Mediation

Der Begriff Mediation kommt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie: „dazwischentreten“ oder „Vermittlung“; im medizinischen Sprachgebrauch wird das Wort Mediator als Bezeichnung für „Überträgerstoff“ verwendet.

Im Völkerrecht ist diese Art der Konfliktlösung definiert durch das Anbieten zur Vermittlung eines am Streit nicht beteiligten Staates gegenüber den Streitparteien. Als Streitschlichtungsmittel ist die Mediation anerkannt in Art. 33 der Satzung der Vereinten Nationen.

Konfliktmediation

In der Konfliktmediation wird ein geschulter, allparteilicher Dritter, der von beiden Seiten akzeptiert wird und dem alle Beteiligten das nötige Vertrauen schenken, zu einem Konfliktfall hinzugezogen.

Die Mediation ist ein zukunfts- und lösungsorientiertes Verfahren, dessen Ziel eine win-win Lösung ist. Aufgabe des Mediators ist es, durch Deeskalation des Konfliktes und Verbesserung der Kommunikation zwischen den Konfliktparteien das gemeinsame Erarbeiten einer für alle Beteiligten zufriedenstellenden Lösung zu ermöglichen.

Das Ergebnis eines erfolgreichen Mediationsverfahrens ist ein rechtsgültiger Vertrag, der die im Verfahren erzielten Einigungen zusammenfasst und für alle Beteiligten verbindlich ist.

Ein weiteres Ziel der Mediation ist die Verbesserung der Kommunikation und eine Erhöhung der Konfliktkompetenz der Beteiligten, um eine Basis für eine konstruktive zukünftige Zusammenarbeit zu schaffen.


Die Anwendungsbereiche der Mediation

Wirtschaft, Organisation, Umwelt
(Geschäftskonflikte, interne Konflikte, Mobbing, Fusionen, Reorganisation, Unternehmensübergabe, Betriebsgenehmigung, Großprojekte…)

Nachbarschaft
(positive und negative Immissionen, Grundgrenzen, Mietrechtsstreitigkeiten, gemeinsame Nutzung…)

Bauwesen und Planungsbereich
(Schadensabwicklung, Baustopp, Meinungsverschiedenheiten mit Anrainern, Großprojekte…)

Familie
(Generationenkonflikt, Entscheidungen über gemeinsame Lebensführung…)

Schule
(Streitigkeiten zwischen Lehrern, Schülern, Eltern, Direktion, …)

Spitalswesen
(Streitigkeiten zwischen Patienten, Ärzten, Pflegepersonal, Verwaltung, …)

Scheidung und Trennung
(Sorgerecht, Vermögensaufteilung, …)